Twitter

5. Mai 2017

Berufsschultag
Zeitung
18. April 2018 Artikel drucken

Aus VLW und BLBS wird der BvLB - Bundesverband der Lehrkräfte für Berufsbildung e.V.

Aus VLW und BLBS wird der BvLB - Bundesverband der Lehrkräfte für Berufsbildung
BLV Bbg.
Der BVLB-Vorstand: Dr. Sven Mohr/Stefan Nowatschin/Dominik Berdin/die Bundesvorsitzenden Joachim Maiß und Eugen Straubinger/Thea Kuhs/Wolfgang Lambl/Pankraz Männlein/Stefan Werth/Detlef Sandmann (nicht im Bild)

Die Lehrkräfte an den beruflichen Schulen in Deutschland haben seit dem 11. April 2018 eine neue, eine gemeinsame fachverbandliche und gewerkschaftliche Vertretung: den Bundesverband der Lehrkräfte für Berufsbildung (BvLB).

Damit wird einer Entwicklung Rechnung getragen, dass Fragen der beruflichen Bildung auf der bildungspolitischen Ebene immer weniger aus der Perspektive ihrer verschiedenen Fachrichtungen (kaufmännisch-verwaltend, gewerblich-technisch, sozial-pflegerisch, hauswirtschaftlich oder agrarwirtschaftlich) sondern aus einer eher allgemeineren, grundsätzlicheren berufspädagogischen und berufsbildungspolitischen Perspektive angegangen und gelöst werden. Der neue fusionierte Verband wird noch wirksamer die Interessen der Lehrkräfte der Berufsbildung in der Bundesrepublik Deutschland durchsetzen!

„Diese Verschmelzung hat auch gundlegende Bedeutung für uns als Brandenburgischer Landesverband“, so der BLV-Vorsitzende Pehle. „Es ist ein Signal an die Wirtschaft und Politik, dass unsere Lehrkräfte an den Oberstufenzentren nun mit einer kraftvollen Stimme über die Landesgrenzen hinweg sprechen. Unsere Verbandsmitglieder in Brandenburg können sich nun noch besser mit ihren Ideen und Überzeugungen in die Entwicklung der beruflichen Bildung einbringen.“

Der BLV gratuliert dem neu gewähltem Team und wünscht unseren beiden Bundesvorsitzenden Joachim Maiß und Eugen Straubinger eine glückliche Hand und Freude an ihrer verantwortungsvollen Aufgabe.