Twitter

5. Mai 2017

Berufsschultag
7. Juni 2017 Artikel drucken

Disziplinarmaßnahmen gegenüber Lehrkräften? - eine Nachbetrachtung

Lehrkräfte sollen für nicht besuchte Fortbildungen haftbar gemacht werden - BLV fordert Überarbeitung der VV-Lehrkräftefortbildung

„Lehrer schwänzen Fortbildung“, das ist die Überschrift in den Medien und der Grundtenor zur Konsequenz der Wiederholung des Mathematikabiturs. Soll es Faulheit und Fortbildungsresistenz unserer Lehrkräfte zeigen? Sind sie in der Öffentlichkeit nun die Dummen und sollen die Zeitungsartikel das Zitat der „faulen Säcke“ untermauern? Das MBJS macht sich offensichtlich einen schlanken Fuß und will sich nun laut Artikel mit Disziplinarmaßnahmen aus der Affäre ziehen.

Was will man mit der Drohung erreichen? Motivation? Qualität? Aus Angst vor Sanktionen muss jetzt jede Lehrkräfte auf die Teilnahme an allen fachlich relevanten Fortbildungen bestehen.

In der Konsequenz bedeutet dies, dass alle Fortbildungen wie z. B. Umgang mit Konflikten, Beschulung von Flüchtlingen, gemeinsamer Unterricht, Ganztag, Einführung von Rahmenplänen, im Falle eines nachgelagerten Problems, immer in Verantwortung der beteiligten Lehrkraft liegt.

Wurden die angeblich verpflichteten Fortbildungen je vom MBJS evaluiert? Hätte es passgenauer sein müssen? Kann die Lehrkraft jetzt im Umkehrschluss die Fortbildung und Kostenübernahme einfordern? Wir brauchen Veränderungen: ein Ministerium, dass hinter seinen Lehrkräften steht und die Schulen mit ausreichenden Ressourcen ausstattet und ein Fortbildungsbudget an den OSZ, dass seinen Namen verdient. Ja, die Lehrkräfte haben die Pflicht zur Fortbildung, aber auch ein Recht als Arbeitnehmer, dass der Arbeitgeber diese Kosten vollumfänglich erstattet. Hier sieht der BLV großen Handlungsbedarf und für das MBJS einen zu erweiternden Gestaltungsrahmen.

Und im Übrigen: Umsichtige Arbeitgeber motivieren Ihre Leistungsträger. Wie ist eigentlich der Diskussionsstand um Beförderungsstellen?

Forderungskatalog des Brandenburgischen Lehrerverbandes beruflicher Schulen: